Zu Gast bei der 
Deutschen Bundesbank
Homepage

OSZ Bürowirtschaft und Verwaltung

Homepage

left_top

right_top

„Zu Gast bei der Deutschen Bundesbank“

FWR 51 - Frankfurt am Main Dezember 2015

"Zu Gast bei der Bundesbank"

Als wir, die Klasse FWR 51 (einjährige Fachoberschule), erfahren haben, dass die Bundesbank in Frankfurt am Main ein Treffen mit dem Bundesbankpräsidenten „Weidmann trifft Schüler" ausschrieb, wollten wir unbedingt daran teilnehmen.

Wir überlegten, wie wir die Bundesbank überzeugen könnten, zum Treffen eingeladen zu werden. Unsere Idee: Wir nehmen einen Kurzfilm auf. Monate arbeiteten wir an unserem Kurzfilm und schickten dann schließlich unser Werk ein.

Als wir einen Monat später erfuhren, dass wir eingeladen wurden und den zweiten Platz erreichten, freuten wir uns sehr. Damit hätten wir niemals gerechnet.

Frau Münchow und Herr Kneiding organisierten die Fährt und die Unterkunft.

Am 06. Dezember 2015 war es nun so weit. Einen Tag vor der Veranstaltung machten wir uns bereits per Bahn auf den Weg nach Frankfurt, damit wir am nächsten Tag nicht unter Druck geraten, da wir am 07. Dezember 2016 um 10:00 Uhr in der Bundesbank sein mussten.

In Frankfurt angekommen, durften wir den Tag nutzen, um die Stadt kennenzulernen. Wir besuchten den Weihnachtsmarkt und gingen dann anschließend gemeinsam beim Mexikaner essen.

Am nächsten Tag durften wir das Gelände der Bundesbank betreten. Mit einem Buffet und Getränken wurden wir herzlich empfangen. Vor Ort waren bereits einige Schüler von anderen Schulen aus anderen Städten. Mit der Zeit kamen noch einige Schulklassen dazu. Man unterhielt sich und ließ Fotos machen.

Jede Klasse bekam ihren eigenen Bundesbank-Betreuer. Dieser betreute uns den ganzen Tag und führte uns durch das Gelände und Gebäude der Bundesbank.

Bundesbankpräsident Weidmann im Gespräch mit SchülernIn einem Riesenraum fand der Hauptteil der Veranstaltung statt. Wir stellten dem Bundesbankpräsidenten - Herrn Weidmann unsere Fragen. Herr Weidmann beantwortete jegliche Fragen der Schüler und nahm sich für diese auch viel Zeit.

In einer Pause wurde ein Kasten im Empfangsraum aufgestellt. In diesem waren zerschredderte Geldscheine. Unsere Aufgabe war es, zu schätzen, welcher Betrag sich im Kasten befand. Der Schüler, der am besten schätzte, erhielt eine Goldunze im Wert von 150,00 EUR.

Der Besuch endete mit der Preisverleihung und der Präsentation der einzelnen Bewerbungen.

Wir mussten feststellen, dass wir nicht die einzige Klasse gewesen sind, die sich mit einem Video beworben hatte, trotzdem ist unsere Bewerbung mit Abstand die beste gewesen.

Den Nachmittag verbrachten wir in der Stadt.

Am nächsten Tag besuchten wir dann die Frankfurter Börse. Dank Frau Münchows Kontakten, erhielten wir kurzfristig eine Führung. Uns wurde die Geschichte der Börse erzählt und der Aktienhandel wurde uns erklärt. Anhand einiger Aktiengesellschaften wurde uns der DAX erklärt.

Außerdem erklärte man uns auch die Bedeutung des Stiers und des Bären, die vor der Börse als Statue stehen. Der Stier symbolisiert die steigenden Aktien, weil der Stier mit seinen Hörnern von unten nach oben seinen Gegner angreift. Der Bär symbolisiert die sinkenden Aktien, weil er von oben nach unten seinen Gegner schlägt.

Zum Schluss wurde uns die Börse noch einmal gezeigt. Uns wurde auch erklärt, wer auf dem Parkett arbeitet und dass die Nachrichtensender vor Ort sind, um die aktuellsten News zu veröffentlichen.

Es hat uns sehr viel Spaß gemacht, nach Frankfurt reisen zu dürfen.

Wir möchten uns auch hiermit noch einmal vielmals bei Frau Münchow und Herrn Kneiding bedanken, für die Unterstützung und die Organisation.

Jasmin Bergmann & Aldin Culah

 

left_bottom

right_bottom


[Deutsche Bundesbank]